Im Fokus

TrueGamer-Spezial

Im Bann der Pharaonen

Battlefield 1 wird es machen, ebenso Horizon Zero Dawn. Und Red Dead Redemption, Mafia 1 oder Assassins Creed 4 haben es bereits gemacht. Sie alle setzen oder setzten auf ein Setting, das nicht so oft in Videospielen vorkommt. Ob der 1. Weltkrieg, eine Mischung aus Steinzeit und Postapokalypse, der Wilde Westen oder eine Stadt, die an das New York der 30er Jahre erinnert, all diese Szenarien sind unverbraucht, einfach frisch und machen Lust sich in ihnen zu bewegen. Denn zu oft schon sind Videospieler durch die Wirren des 2. Weltkriegs geschickt worden, mussten unzählige Male RPG-Fantasy-Welten durchstreifen, die zwar immer anders sind, jedoch auf wiederkehrende Elemente aus Mittelalter, Sci-Fi oder Moderne setzen. Ganz zu schweigen von den unzähligen Ego Shootern, die irgendwie alle gleich aussehen.

Ein Setting, welches ebenso unverbraucht ist, wie selten vorkommt, stellt Ägypten dar. Eigentlich seltsam. Bietet diese Epoche der Menschheit doch extrem viele Ansätze, um daraus ein spannendes Videospiel zu machen. Pyramiden oder Tempel, die als komplexe Dungeons genutzt werden können. Eine unüberschaubare Anzahl an Göttern und Fabelwesen, die als Gegner oder furcht erregende Endbosse einen Auftritt verdienen. Und Elemente, wie Flüche, Ausgrabungen oder fiese Sandstürme, die eine spannende Geschichte garantieren. Halt, werden jetzt einige sagen. Es gibt doch Spiele, die in diesem Setting angesiedelt sind. Und sie sollen recht behalten. Ja, es gibt Videospiele, die in Ägypten spielen. Doch sind es eben nicht besonders viele. Trotzdem machten wir uns von TrueGamer auf die Suche, um euch einige davon zu präsentieren.
Weiterlesen