Im Fokus

TrueGamer-Review

Granblue Fantasy: Versus | RPG trifft Beat’em Up

Neben Capcom und dem wieder erstärkten SNK ist Arc System Works die erste Adresse für gute Beat’em Ups. Nach unzähligen Guilty Gear- und Blazblue-Ablegern sowie dem äußerst gelungenen DragonBall FighterZ, melden sich die Jungs und Mädels nun mit einem weiteren Titel zurück, der sich mehr als sehen lassen kann: Granblue Fantasy: Versus. Einige von euch werden mit dem Namen vertraut sein, andere vielleicht nicht. Also folgt nun eine kleine Einführung in Sachen Granblue: Angefangen hat alles im Jahre 2014 als Entwickler Cygames ein Smartphone-RPG veröffentlichte, dass auf den Namen Granblue Fantasy hört und ganz auf die Gacha-Mechanik setzt. Mittlerweile sind sechs Jahre vergangen und aus Granblue ist eine multimediale Marke geworden. Zum Smartphone-Spiel gibt es eine Manga- sowie Animeserie und natürlich diverse Merchandisingartikel. Neben dem hier getesteten Versus-Ableger ist zudem noch ein Remake des Handyspiels namens Granblue Fantasy Re:Link in der Mache. Doch wie schlägt sich das Beat’em Up im Vergleich zur harten Konkurrenz? Mein Test verrät es euch.

Einfach hübsch:

Eines fällt bei Granblue Fantasy: Versus sprichwörtlich sofort ins Auge: es ist einfach wunderschön. Angefangen bei den Menüs über die Charaktermodelle bis hin zu den Backgrounds – alles wirkt extrem stimmig und wird in bunten, knalligen Farben dargestellt. Auch die Animationen sind gelungen. Die anfänglichen 11 Kämpfer und Kämpferinnen bewegen sich geschmeidig und glänzen vor allem in den Nahaufnahmen, die bei den Super Specials ausgelöst werden. Moment mal, nur 11 Charaktere? Ja, ihr habt richtig gelesen. Granblue Fantasy: Versus kommt mit einem relativ kleinen Kader daher. Dieser ist zwar ausgesprochen charmant und auch rein optisch abwechslungsreich. Trotzdem sind 11 Fighter natürlich nicht besonders viel. Weitere Charaktere sind in Form von DLCs selbstverständlich schon geplant. Was auch nicht wundert, denn der Kader des Smartphone-RPGs umfasst mittlerweile mehr als 350 Figuren – für genügend Nachschub ist also gesorgt.

Weiterlesen