TrueGamer-History

Die große Grandia-Historie

Bei dem Namen Grandia werden Rollenspielfans hellhörig. Die von Game Arts und Takeshi Miyaji, der 2011 verstarb, ins Leben gerufene Reihe steht für epische Abenteuerstorys und ein Kampfsystem, das Runden- und Echtzeitelementen geschickt kombiniert. Dazu gibt es liebenswürdige Charaktere, eine Brise Humor und auch die Liebe kommt in keinem Teil der Serie zu kurz. Wir von TrueGamer sind noch heute von den Spielen begeistert und möchten euch deshalb die Reihe vorstellen.

Grandia – Ein Jungspund, seine Sandkastenfreundin und ein heißer Feger machen sich auf, dass Ende der Welt zu entdecken
Die große Grandia-Historie_TrueGamer.de_3
Im Jahre 1997 erschien für den Sega Saturn der erste Teil der langlebigen Grandia-Reihe. Während es die Saturn-Version nie nach Europa schaffte, bekamen RPG-Fans satte vier Jahre nach Veröffentlichung der Sega-Variante die Möglichkeit, dass Game Arts Epos auf Sony’s Playstation zu erleben. Die Geschichte handelt von Justin, seines Zeichens Möchtegern Abenteurer aus der Hafenstadt Parm und seiner besten Freundin Sue, samt Haustier Puffy, dessen größter Wunsch es ist, der Abenteurer-Liga beizutreten. Das einzige Problem an der Sache ist aber, dass die Liga leider in der Neuen Welt beheimatet ist. Für Justin ist damit klar, es muss eine Möglichkeit gefunden werden, den weit entfernten Kontinent zu erreichen und sich so seinen Traum zu erfüllen. Wie es sich für die Grandia-Reihe gehört, trifft der Jungspund auf seiner Reise einen heißen Feger Namens Feena. Die grünhaarige Schönheit gehört selbst zur Abenteurer-Liga und Justin erkennt seine Chance. Das sich zwischen den Beiden etwas anbahnt dürfte niemanden wundern. Als das mittlerweile dreiköpfige Team in der Neuen Welt ankommt, nimmt das Abenteuer seinen Lauf.

Die Grafik des Rollenspiels mag auch zum Zeitpunkt seiner Veröffentlichung nicht gerade für Begeisterungsstürme gesorgt haben. Dafür punktete der Titel mit unglaublich charmanten Charakteren, einer Geschichte die es tatsächlich schaffte den Abenteuerdrang im Spieler zu wecken und einem Kampfsystem, das die Begegnungen mit den unzähligen Monstern nie langweilig werden lies. Die Mischung aus Runden- und Echtzeitelementen, von jeher das Markenzeichen der Serie, spielt sich flott und intuitiv. So gab es einen unterteilten Zeitbalken, der regelte, wann die Helden oder die Monster zu schlagen durften. Kam zum Beispiel der Held in die so genannte Act-Zone, bereitete er sich auf seine Attacke vor, traf ihn aber ein Gegner mit einem kritischen Schlag, wurde die Attacke unterbrochen und der Spieler musste warten bis seine Figur erneut die Act-Zone erreichte. Bei den Monstern verhielt es sich genau so. Dadurch kam eine Brise Taktik ins Kampfgeschehen. Der Grundstein für eine erfolgreiche RPG-Reihe war also gelegt.

Grandia 2 – Was passiert wenn ein Söldner und eine heilige Maid mit Persönlichkeitsstörungen versuchen die Welt zu retten
Die große Grandia-Historie_TrueGamer.de_4
Drei Jahre nach dem Debüt des Erstlings erschien Grandia 2 zunächst exklusiv für die Sega Konsole Dreamcast in Japan. Später folgten dann Umsetzungen für den PC und die Playstation 2. Bei uns wurde der Titel im Jahre 2001 veröffentlicht, also im selben Jahr wie sein Vorgänger! Hauptdarsteller des Titels ist der Geohound Ryudo, eine Art Söldner, der den Auftrag annimmt, eine Dienerin des Gottes Granas zu einem heiligen Ritual zu begleiten. Die schöne Maid hört auf den Namen Elena und wie es sich für ein zünftiges Rollenspiel gehört, geht bei dem Ritual natürlich nicht alles ohne Probleme vonstatten. Um herauszufinden, was genau bei der Zeremonie schiefgegangen ist, machen sich die Beiden auf den Weg, den obersten Glaubenshüter der Granas Kirche zu treffen. Doch schon nach kurzer Zeit bemerkt Ryudo, dass Elenas Persönlichkeit anscheinend unter dem mysteriösen Vorfall gelitten hat.

Grafisch bot Grandia 2 wunderschöne Charaktermodelle, weitläufige Landschaften und bildschirmfühlende Zaubersprüche. An der eigentlichen Spielmechanik veränderte Game Arts, bis auf ein paar Kleinigkeiten im leicht aufgepeppten Kampfsystem, aber nichts. Etwas enttäuschend war im Gegensatz zum Vorgänger, die leider sehr vorhersehbare Geschichte, die es nicht wirklich schaffte den Spieler komplett in seinen Bann zu ziehen. Trotzdem war der zweite Ausflug in die Grandia-Welt ein sehr gutes und humorvolles RPG. Unser Tipp: Spielt es auf Dreamcast, die PS2-Version ist nicht ganz so gut. Oder ladet es euch über Steam herunter – so habt ihr die hübscheste Grafik.

Grandia 3 – Ein junger Pilot und eine süße Blondinne, die mit den Göttern kommunizieren kann, machen sich auf, die Wiedergeburt des absoluten Bösen zu verhindern.
Die große Grandia-Historie_TrueGamer.de_5
Im Jahre 2005 veröffentlichte Game Arts die dritte Inkarnation ihrer RPG-Reihe in Japan. Diesmal exklusiv für Sony’s Playstation 2. Knapp ein Jahr später freuten sich amerikanische Fans über das Erscheinen des Titels in ihren Gefilden. In Europa herrschte lange Zeit großes Bangen über die Veröffentlichung und die Anhänger der Reihe wurden leider enttäuscht. Grandia 3 schaffte den Sprung nicht in unsere Breitengrade.

Das Spiel beginnt mit einem Soundtrack der Ohrwurmcharakter besitzt und einen perfekt auf die Grundstimmung des Spiels vorbereitet. Yuki, der Held des Abenteuers, ist fast schon besessen von dem Wunsch mit seinem selbstgebastelten Flugzeug die Weiten des Himmels zu erkunden. Auf einem seiner Testflüge widerfährt ihm wie schon so oft eine Bruchlandung, diesmal jedoch mit einem entscheidenden Unterschied. Heil auf dem Boden der Tatsachen angekommen, wird er Zeuge, wie ein hübsches blondes Mädchen namens Alfina von ein paar bösen Schergen verfolgt wird. Wie es sich für einen RPG-Helden gehört schreitet er zur Tat und rettet sie. Nach der erfolgreichen Befreiungsaktion finden beide Unterschlupf in Yukis Heimatdorf. Dort erzählt Alfina, dass sie zum Arcliff-Tempel muss, um etwas über den Verbleib ihres Bruders Emelious herauszufinden. Yuki erkennt seine Chance durch die Reise sein Idol Sky Captain Schmidt zu treffen, damit dieser ihm ein eigenes, funktionsfähiges Flugzeug bauen kann. Voller Vorfreude brechen er, Alfina und seine Mutter Miranda auf, um ihr größtes Abenteuer zu erleben.

Auch im dritten Teil der Serie blieb sich Game Arts treu und wagt nur wenige Experimente an der Spielmechanik. Das Kampfsystem wurde weiter verfeinert, im Grunde ist es aber gleich geblieben. Um Fähigkeiten oder Zaubersprüche zu verbessern, rüsten sich die Helden mit Skill Books und Mana Eggs aus. Während man die verschiedenen neuen Fähigkeiten oder Zaubersprüche in den Vorgängern alleine durch das Anlegen der Skill Books bzw. Mana Eggs lernte, dienten diese im dritten Teil dazu, die Attribute der einzelnen physischen oder magischen Attacken zu verbessern. Um neue Sprüche oder Skills zu bekommen, musste man sich diese in Läden kaufen oder aus den vorhandenen Books oder Eggs extrahieren. Grafisch zählt Grandia 3 zu den schönsten Spielen für Sony’s PS2 und auch die Geschichte ist im Gegensatz zum Vorgänger nicht mehr ganz so vorhersehbar. An den genialen ersten Teil reicht aber auch Grandia 3 nicht heran.

Spinn-Offs – Von Höschen, Dimensionsreisenden, Online-Welten und dem Reiz des Auflevelns
Die große Grandia-Historie_TrueGamer.de_6
In Japan sind nach dem Erfolg des ersten Grandia-Teils zwei Spinn-Offs erschienen. Grandia: Digital Museum, das exklusiv für den Sega Saturn erschien, und Grandia: Parallel Trippers für den Game Boy Color. Während Ersteres ein Sammelsurium aus vier RPG-Dungeons, einer Artworkgalerie und verschiedenen Minispielen – kurios: in einem muss Justin Feenas Höschen beschützen – ist, wird auf Nintendos Kleinem wieder typische RPG-Kost geboten. So landet ein Junge Namens Yuuhi aus unserer Realität in der Welt von Grandia. Mit der willigen Unterstützung von Justin, Sue und Feena suchen die Abenteurer gemeinsam einen Weg Yuuhi die Heimreise zu ermöglichen. Neben diesen beiden Titeln entwickelte Game Arts im Jahre 2002 einen sehr kampfbetonten Ableger namens Grandia Xtreme. Dabei konzentriert sich das Spiel vorrangig auf das, von den anderen Titeln der Serie, bekannte Kampfsystem. Ausgangspunkt ist die Stadt Locca, von der aus der Ranger Evann samt seiner sieben Begleiter zu verschiedenen Dungeons reist, um hinter das Geheimnis einer Naturkatastrophe zu kommen. Am besten kann man den Titel als eine japanische Version des PC-Titels Diablo beschreiben, nur eben mit rundenbasierten Kämpfen. Der Spieler kämpft sich durch riesige Dungeons, von denen es aber gerade einmal 10 Stück gibt. Grandia Xtreme erschien exklusiv für die PS2 und wurde ausschließlich in Japan und Amerika veröffentlicht.
Die große Grandia-Historie_TrueGamer.de_7
Zudem erschien 2009 Grandia Online. Wie der Name vermuten lässt, handelt es sich dabei um ein MMORPG. Angesiedelt vor dem ersten Teil, spielt der Online-Ableger in der Epoche der Geburt, also Ewigkeiten vor Grandia 1. Ein paar Anknüpfungspunkte an Justins Abenteuer finden sich aber trotzdem wieder. So trefft ihr die Zauberin Liete, die euch am Anfang in das Spiel einführt. Grandia Online erschien ausschließlich für PC und nur in Japan.

Share on Facebook0Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on LinkedIn0Share on Reddit0Share on TumblrEmail this to someonePrint this page

Hinterlasse eine Antwort